Pflegedienste

queere ambulante Pflegedienste

Sie helfen beim Anziehen, Duschen und im Haushalt: Queere ambulante Pflegedienste machen es möglich, dass LGBTIQ Menschen, die regelmäßig Hilfe im Alltag brauchen, zu Hause bleiben können. Es gibt private Anbieter und Angebote der Wohlfahrtsverbände.

Jeder Mensch wünscht sich, auch im hohen Alter möglichst lange selbstständig in den eigenen vier Wänden leben zu können. Angehörige, Nachbarn oder Freunde helfen oftmals im Haushalt und bei der Pflege.
Es gibt jedoch Situationen, in denen auch diese Unterstützung nicht mehr ausreicht. Wer nicht mehr ohne fremde Hilfe auskommt, kann sich von einem queeren Pflegedienst unterstützen lassen.

Was grundsätzlich wichtig ist

  • Der Pflegedienst sollte Sie über Leistungen der Pflegekassen, die Antragstellung und Pflegebegutachtung
    durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) sowie über zusätzliche Möglichkeiten
    informieren, z. B. über Kurzzeitpflege, Tages- oder Nachtpflege. Diese kommen infrage, wenn Ihre Angehörigen
    selbst einmal nicht helfen können, etwa wenn sie im Urlaub sind.
  • Sie können Ihren Pflegevertrag jederzeit kündigen, ohne dass Ihnen Kosten auferlegt werden dürfen.
    Umgekehrt sollte Ihnen der Pflegedienst nur mit einer möglichst langen Kündigungsfrist kündigen dürfen,
    beispielsweise mit einer Frist von sechs Wochen. Diese Fristen müssen im Vertrag festgehalten sein.
    Rückwirkende Erhöhungen der im Vertrag beschriebenen Leistungsvergütungen oder der Verweis auf
    diese Möglichkeit sind nicht zulässig.
  • Pflege ist Vertrauenssache – achten Sie auf Ihren persönlichen Eindruck und hinterfragen Sie das Angebot,
    wenn Sie ein schlechtes „Bauchgefühl“ haben. Nutzen Sie möglichst die Erfahrungen anderer:
    Erkundigen Sie sich in Ihrer Nachbarschaft oder im Bekanntenkreis nach Erfahrungen mit dem Pflegedienst.

Was in der queeren Pflege wichtig ist:

Um einen queer-sensiblen ambulanten Pflegedienst zu finden, ist es wichtig, dass der Pflegedienst sich mit der kulturellen Vielfalt der LSBTI* auskennt und einen Bezug dazu hat. Dazu hat beispielsweise die Schwulenberatung Berlin ein Instrument eingeführt. Den Diversity Check ambulant. Dies ist ein Instrument, mit dem der Status Quo ambulanter Pflegedienste in Bezug auf die Offenheit für LSBTI* analysiert wird.

Ein solches Siegel ist wichtig und empfehlenswert! Es ist aber kein zwingenden Muss – auch wenn wir die Einführung eines solchen Siegels zu 100 % unterstützen –,um einen passenden Pflegedienst zu finden.

Pflegedienste und Pflegesachleistungen

Pflegebedürftige können auch einen ambulanten Pflegedienst nutzen. Dieser unterstützt Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der Pflege zu Hause. Er bietet Familien Unterstützung und Hilfe im Alltag, damit pflegende Angehörige zum Beispiel Beruf und Pflege sowie Betreuung besser organisieren können.
Pflegegrad 1 (0 €)
Pflegegrad 2 (689 €)
Pflegegrad 3 (1298 €)
Pflegegrad 4 (1612 €)
Pflegegrad 5 (1995€)
Welche Infos fehlen?
Schreibt einfach eine Mail, wenn Ihr Ideen habt oder mitmachen möchtet.
NEWSLETTER

Wir halten euch mit Interviews, Tipps und neuen Inseraten auf dem Laufenden.

Warte! Nur noch eine Sache! Wir haben dir gerade eine Bestätigungs-E-Mail geschickt, um zu wissen, dass du kein Roboter bist. Bitte überprüfe daher deinen Posteingang Mailbox und klicke auf die Bestätigungsschaltfläche. Das ist alles!!

Opps, da hat leider etwas nicht geklappt. Bitte versuche es noch einmal!

Teile dies mit einem Freund