,

Vielfalt in der Pflege – Wichtige Erkenntnisse aus der Dokumentation des 9. Diversity Tags 2021

QueerPflege-LSBTIQ-Pflege Person hält in einem Innenbereich einen Stapel Zeitschriften und ein Buch mit dem Titel „VIELFALT & GESCHLECHT“ in deutscher Sprache und zusätzlichem Text in Englisch und Französisch auf dem Cover.

Liebe Leser:innen,

als Gründer von Queer-Pflege freue ich mich, euch die wichtigsten Erkenntnisse aus der Broschüre „Vielfalt in der Pflege“ vorzustellen. Diese Broschüre dokumentiert die Ergebnisse des 9. Diversity Tags 2021, der unter dem Motto „Pflege & Vielfalt“ stattfand. Die Veranstaltung beleuchtete die besonderen Bedürfnisse und Herausforderungen von LSBTIQ*-Personen in der Pflege und bietet wertvolle Einblicke und praktische Tipps für Pflegekräfte und Einrichtungen.

Wichtige Erkenntnisse aus der Broschüre

1. Vielfalt und Geschlechtsidentität in der Pflege

Ein zentrales Thema der Broschüre ist die Notwendigkeit, Vielfalt und Geschlechtsidentität in der Pflege stärker zu berücksichtigen. Pflegeeinrichtungen müssen sich auf die unterschiedlichen Lebensrealitäten und Bedürfnisse von LSBTIQ*-Personen einstellen. Dies umfasst:

  • Kultursensible Pflege: Verständnis und Respekt gegenüber verschiedenen kulturellen Hintergründen und Lebensweisen.
  • Geschlechtssensible Pflege: Akzeptanz und Unterstützung der vielfältigen Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen.

2. Herausforderungen durch die Corona-Pandemie

Die Pandemie hat die Pflegekräfte vor enorme Herausforderungen gestellt. Besonders die Isolation und die erhöhten Hygienemaßnahmen haben die Pflegearbeit intensiviert. Gleichzeitig hat die Pandemie auch gezeigt, wie wichtig eine kultursensible und respektvolle Pflege für das Wohlbefinden der zu pflegenden Personen ist.

3. Spezielle Bedürfnisse älterer LSBTIQ-Personen*

Ältere LSBTIQ*-Personen haben häufig spezielle Bedürfnisse, die in der Pflege berücksichtigt werden müssen. Dazu gehören:

  • Respekt vor der individuellen Lebensgeschichte: Viele ältere LSBTIQ*-Menschen haben Diskriminierung und Ausgrenzung erlebt. Ihre Biografien und Erfahrungen sollten in der Pflegearbeit respektiert und anerkannt werden.
  • Vermeidung von Diskriminierung: Pflegeeinrichtungen müssen sicherstellen, dass LSBTIQ*-Personen ein diskriminierungsfreies Umfeld erleben.

4. Bedeutung von Fortbildungen

Um Pflegekräfte für die Bedürfnisse von LSBTIQ*-Personen zu sensibilisieren, sind gezielte Fortbildungen unerlässlich. Diese Fortbildungen sollten Themen wie kultursensible Pflege, geschlechtliche Vielfalt und die speziellen Bedürfnisse von LSBTIQ*-Senior:innen abdecken.

5. Praktische Empfehlungen

Die Broschüre bietet zahlreiche praktische Empfehlungen für Pflegeeinrichtungen, um eine inklusive und respektvolle Pflege zu gewährleisten:

  • Implementierung von Checklisten und Instrumenten: Pflegeeinrichtungen sollten Checklisten und Instrumente zur Bewertung und Verbesserung ihrer LSBTIQ*-Sensibilität nutzen.
  • Kooperation mit LSBTIQ-Organisationen*: Der Austausch und die Zusammenarbeit mit lokalen LSBTIQ*-Organisationen können helfen, die Pflegepraxis zu verbessern und Diskriminierung zu vermeiden.
  • Schaffung geschützter Räume: Pflegeeinrichtungen sollten geschützte Räume schaffen, in denen LSBTIQ*-Personen sich sicher und akzeptiert fühlen.

Fazit: Eine unverzichtbare Ressource

Die Broschüre „Vielfalt in der Pflege“ zeigt eindrucksvoll, wie wichtig es ist, Vielfalt und Geschlechtsidentität in der Pflege zu berücksichtigen. Sie bietet wertvolle Informationen und praxisnahe Tipps, um die Pflegequalität für LSBTIQ*-Personen nachhaltig zu verbessern. Die Umsetzung dieser Erkenntnisse und Empfehlungen kann dazu beitragen, eine inklusive und respektvolle Pflegeumgebung zu schaffen.

Ihr könnt die vollständige Broschüre kostenlos herunterladen: Dokumentation des 9. Diversity Tags 2021.

Autor Avatar
Andreas von Queer Pflege
Mein Name ist Andreas und ich lebe und arbeite in Berlin. Als Pflegeberater lerne ich viele Menschen kennen, die entweder selbst pflegebedürftig sind, Angehörige pflegen oder in der Pflege arbeiten. Oft wird mir berichtet, wie schwierig es ist, sich als queerer Mensch in der Pflegewelt zurechtzufinden. Mit meiner Erfahrung als Sozialversicherungsangestellter helfe ich queeren Menschen in der Pflege ehrenamtlich, Informationen und Unterstützung zu finden.
Teile den Beitrag auf :

Newsletter

Verpasse nichts keine Tipps und Infos: Abonniere jetzt den Newsletter.